PRAML unterstützt den Verein Technik für Kinder

PRAML-Azubi Tobias Schmidt bringt Schülerinnen und Schülern der Grundschule Ruderting das technische Handwerk näher.

Löten & Co. Handwerkliche Kurse für Schülerinnen und Schüler in Ruderting

Immer noch begeistern sich zu wenige Kinder und Jugendliche für technische Berufe. Die Folgen sind dramatisch: Wer bereits als Kind unzureichend mit Technik in Berührung kommt, entwickelt womöglich später kein Interesse, sich für ein Ingenieurs-Studium zu immatrikulieren oder eine Ausbildung als Techniker zu absolvieren. PRAML will einen Beitrag leisten, um Kinder für praktische Technik zu begeistern und unterstützt daher den Verein Technik für Kinder e.V.

Zu wenige Fachkräfte in technischen Berufen

Seit Jahren liest man in den Medien von offenen Azubi-Stellen. Der Verein für Technik berichtet, dass sieben von zehn Unternehmen bereits jetzt Probleme haben, offene Stellen zu besetzen und befürchten langfristig den Verlust von Innovationspotenzial – und damit auch von Wohlstand.

Ein wesentlicher Grund für das mangelnde Interesse sind fehlende Berührungspunkte mit handwerklichen und technischen Themen in der Kindheit. Wer ein Instrument lernen will, geht in die Musikschule. Aber wohin geht man, um Technik zu lernen? Um möglichst viele Kinder schon frühzeitig für technische Berufe zu begeistern, ist der Verein Technik für Kinder entstanden.

PRAML bringt Grundschülern das technische Handwerk näher

Als niederbayerisches Unternehmen mit Sitz in Ruderting will PRAML vor allem Hilfe vor Ort leisten. Daher unterstützen wir bereits seit 12 Jahren den Verein TfK – Technik für Kinder e.V. an der Grundschule Ruderting. Ziel ist es, den Kindern handwerkliche Aufgaben näherzubringen. Es ist keine theoretische Veranstaltung. Im Gegenteil: Kinder können sich handwerklich betätigen und lernen, wie man lötet und wozu das gut ist. Für die Betreuung der Kinder – oder sollten wir besser sagen Nachwuchsingenieure – hat PRAML in diesem Jahr den Azubi Tobias Schmidt freigestellt.

Finanziert wurde der Kurs für die Schüler erneut von der Firma Praml GmbH mit einer Spende über 990 €. 20 Kinder haben sich für den Kurs beworben. Die Beliebtheit ist so groß, dass die Teilnehmer ausgelost werden mussten. Es sind sogar mehr Mädchen als Jungs beim Kurs. Am Spannendsten fanden die Kinder das Löten „und dass man seinem Nachbarn weiterhelfen kann, wenn der noch nicht so weit ist und ich hier rumlaufen darf.“

Von den drei technischen Teilen, die an sechs Nachmittagen erstellt wurden, gefiel die Kojak Sirene und die LED-Taschenlampe am besten. Der Wechselblinker bildet sozusagen das Schlusslicht.

 

Teilnehmer

Rudolf Müller Bürgermeister Ruderting

Thomas Uhl, Vorstand Förderverein Grundschule Ruderting

Magdalena Wirkert, Marketing/Öffentlichkeitsarbeit TfK

Karolina Freund, ehrenamtlicher Tutorin aus Passau

Tobias Schmidt, Azubi Elektro PRAML GmbH

Katja Hartl, Personalleitung PRAML GmbH