Gutscheine für eine gemeinsame Zukunft!

Gutscheine für eine gemeinsame Zukunft!

Im Gesamtwert von ca. 20.000 € unterstützt Praml die örtliche Wirtschaft und kauft als Sofortmaßnahme Gutscheine. Seit Montag wird nun für jeden neuen Handyvertrag ein Gasto-Gutschein im Wert von 25 € ausgegeben.
Harald Praml ruft weiterhin Unternehmen, Firmen und Kunden zur Solidarität mit coronabetroffenen Firmen auf. Der Kauf von Gutscheinen soll die Liquidität der Betriebe verbessern und Rückhalt und Zuversicht für eine gemeinsame Zukunft geben.
Um seiner Aktion Nachdruck zu verleihen, sendete Harald Praml kürzlich diesen Leserbrief an die örtliche Presse:

Corona beschäftigt uns alle massiv und das Thema ist omnipräsent.

Aktuell trifft es Einzelhändler, Gaststätten und Hotels durch die Schließung der Unternehmen massiv und mit voller Wucht. Wie kann man diese schwer betroffenen Firmen jetzt sofort unterstützen, damit wir z .B. auch noch nach der Corona Krise ein Bier in unserer Stammkneipe trinken können?

Aus diesem Grund stelle ich einfache Fragen an alle Leser:

Was wäre, wenn Unternehmen, welche wenig von Corona betroffen sind und aktuell noch Umsätze generieren können, Ihren Corona betroffenen Kunden aus o.g. Branchen jetzt diese oder nächste Woche Gutscheine abkaufen würden?

Was wäre, wenn alle wenig betroffenen Firmen eines Ortes Ihren ortsansässigen Wirtshäusern oder Einzelhändlern Gutscheine abkaufen würden.

Was wäre, wenn jeder Bürger oder Familie im Ort einen Gutschein in seinem ortsansässigen Geschäft oder Wirtshaus kauft?

Was wäre, wenn wir nichts tun ?

Solidarität kann manchmal so einfach sein. Man muss es nur tun. Ein Anruf bei den von Corona betroffenen meist familiengeführten Unternehmen genügt. Es wäre jedem geholfen. Bei diesem Geschäft gibt es viele Vorteile und nur Gewinner. Der Unternehmer strahlt weil er rechtzeitig unterstützt wird.

Der Gutscheinkäufer freut sich gleich 3x.

Das erste mal, weil es ein sehr gutes Gefühl ist zu helfen und zu unterstützen.
Das zweite mal, wenn er den Gutschein einlöst und man sich über perfekte Dienstleistung des Unternehmers/der Unternehmerin freut.
Das dritte mal, wenn der Gutscheinkäufer ein Lächeln vom dankbaren unterstützten Unternehmer oder Unternehmerin sieht.

Denn schließlich sind die Dinge im Leben am Wichtigsten die man sich nicht kaufen kann – dies gilt nicht erst seit Corona. Ein ehrliches, dankbares, menschliches Lächeln gehört sicherlich dazu.

Es wäre keine Spende, sondern nur eine zeitliche Verschiebung der Leistung und notwendige Liquidität wäre für die Firmen in der Übergangsfrist sofort vorhanden.

„Gemeinsam gegen Corona“, heißt aktuell das Motto der Medien. Zusammenhalt und Solidarität für Corona betroffene Firmen im Ort könnte ein zusätzliches Motto es für die Menschen im Ort sein.

Ihr Harald Praml