12.500 € für die Hutthurmer Tafel

PRAML unterstützt die Hutthurmer Tafel in schwierigen Zeiten

v.l. Harald Praml, Felix und Jonas Praml, Hutthurmer Tafel Kassierin Annemarie Gertler-Weber, Martin Praml

PRAML unterstützt die Hutthurmer Tafel in schwierigen Zeiten

Dass die Preise für Lebensmittel und Energie auf einem Rekordniveau sind und weiterhin stark ansteigen, merken wir täglich. Dass dies aber vor allem die Ärmsten der Armen trifft, wird häufig vergessen. Auch Hilfsorganisationen wie Die Tafeln, die in Deutschland jeden Tag Millionen von Menschen unterstützen, spüren die Auswirkungen sehr deutlich. „Die Nachfrage steigt, die Spenden gehen zurück“, meldet die Tagesschau.

Im Fall der Hutthurmer Tafel, welche eine Einrichtung der Caritas ist, ist die Versorgungssituation noch nicht ganz so angespannt, obwohl 160 Familien aus dem Umkreis von 10 Gemeinden betreut werden. „Viele schämen sich einfach Hilfe anzunehmen und kommen erst gar nicht zu uns“, vermutet Annemarie Gertler-Weber, die seit 9 Jahren mit viel Engagement bei der Tafel arbeitet. Hier ist sie zusammen mit 50 anderen ehrenamtlich tätig. Sorge bereitet der Hutthurmer Tafel v.a. die personellen Engpässe. „Erst jetzt mussten 6 Leute wieder altersbedingt aufhören. Wir suchen dringend Nachwuchs. Gerade jüngere anpackende Helfer könnten wir immer gut brauchen“, meint sie und lächelt die beiden Jungs des Praml Geschäftsführers Felix und Jonas an, die gespannt dem Gespräch der Unterstützer lauschten.

Die Spendensumme soll u.a. für die Energieversorgung der Zuwendungsempfänger und Einrichtung verwendet werden. Als Hintergrund für die Spende erwähnt Harald Praml dabei den enormen Nachfrageanstieg für die unabhängige Energieversorgung mit Photovoltaik und Stromspeicher. „Einen Teil des wirtschaftlichen Erfolges geben wir wieder an die Gemeinschaft ab“, sagt Harald Praml. Neben der Verwendung für die drastisch gestiegenen Energiepreise soll die Zuwendung auch für andere lebensnotwendigen Dinge, wie Zukäufe von benötigten Lebensmitteln, Waschmittel, Kaffee oder auch Mietzuschüsse verwendet werden.

Die PRAML GmbH beteiligt sich regelmäßig an gemeinnützigen Projekten. Im Herbst 2020 gab es beispielsweise für jeden neuen Handyvertrag, der bei PRAML Telekommunikation abgeschlossen wurde, einen Verzehrgutschein über 25 Euro für ein örtliches Wirtshaus, um diesen in der Coronapandemie unter die Arme zu greifen. Zudem wurde die Hugme21-Challenge im Mai 2001 mit 2.000 Euro unterstützt. Für die Menschen in der Ukraine wurden im Frühjahr 2022 bei mehreren Spendenaktionen eine Gesamtsumme von ca. 4.450 €, darunter auch medizinisches Verbrauchsmaterial, gesammelt.

Die Hutthurmer Tafel gibt es seit ca. 16 Jahren. Vor 10 Jahren ist sie aufgrund der zu kleinen Räumlichkeiten von Kalteneck nach Hutthurm umgezogen. Vorsitzender ist Pfarrer Herbert Oberneder. Er begleitet die Tafel seit über 8 Jahren. Die Hutthurmer Tafel hat einen Einzugskreis von insgesamt 10 Gemeinden, davon auch die Gemeinde Ruderting, wo die Praml Group, bestehend aus PRAML, wattline und CITYWATT, ihren Hauptsitz hat. Der Einzugsbereich erstreckt sich von Ruderting, Tiefenbach über Aicha bis nach Fürstenstein, Tittling und Neukirchen auf der rechten Seite der Ilz und von Hutthurm über Büchlberg nach Straßkirchen und Salzweg auf der anderen Seite. Ausgabetag ist jeden Mittwoch von 14 – 16 Uhr in Hutthurm, Marktstrasse 15. Gegen die Vorlage eines Berechtigungsausweises erhalten Personen mit geringem Einkommen, wie Hartz IV-Empfänger, Flüchtlinge, Alleinstehende und Rentner wöchentlich kostenlose Lebensmittel.